#34 Tintin liest…

… gerade folgendes Buch (in Deutsch…. meine nächsten Bücher werden wahrscheinlich alle Englisch bzw. Finnisch, lese gerade alle deutschen Bücher auf ^^):

Marisha Pessl – Die alltägliche Physik des Unglücks
(englischer Originaltitel: Special Topics in Calamity Physics).


Ich fühle mich nach den ersten zwei Kapiteln als ob ich tausend Bücher hätte lesen müssen… etliche Bezüge zu anderen Büchern, die ich noch nie in meinem Leben gehört habe (mit Vermerkungen zu den jeweiligen Seiten!!). In der amerikanischen Literaturkritik wurde das Buch hochgelobt und war unter den Bestsellern in der New York Times. Die deutschen Kritiker reagierten eher verhalten und ich verstehe nach den ersten zwei Kapiteln (inkl. Einleitung), warum genau diese Aussagen gewählt worden sind, um das Buch näher zu beschreiben und zu kritisieren: „… der Roman sei überladen und ereignisarm. So führte Felicitas von Lovenberg das Buch in der FAZ als Beispiel „postmoderner Besserwisser- und Zitatliteratur“ auf. Georg Diez bezeichnete Pessl (zusammen mit Benjamin Kunkel und Jonathan Safran Foer) als „new American Streber.“ (Quelle: Wikipedia). Erst habe ich nämlich überlegt, die einzelnen mitangeführten Bücher dann ebenfalls zu lesen und auch die Filme, die zwischendurch mit alltäglichen Situationen verglichen werden, könnte man sich ja anschauen. ABER: Nein! Ich wehre mich. Da bin ich ja noch in 100 Jahren beschäftigt, erstens alle aus diesem Buch herauszufiltern, aufzuschreiben, zu finden, zu kaufen und zu lesen. Nö!

– – –

So.. und nun noch was viel viel tolleres: Meine hochoffizielle Registrierung bei der Polizei ist durch! Endlich – Hat lang genug gedauert und obwohl im Moment ja eigentlich alle Finnen mehr oder weniger Urlaub haben und der zuständige Polizeiofficer nicht zu sprechen war, hat das jetzt einfach eine Frau übernommen! Und schwuppdiwupp, hielt ich das Dokument in meiner Hand! *räusper* Jetzt muss ich nur noch warten bis beim Magistrat alles geklärt ist (dauert wieder ein bis zwei Wochen -.-), dann Sozialversicherungsnummer, dann Arbeitsamt… nimmt doch alles so langsam Formen an! :)

  1. Postmodernism ist ganz interessant, solange man sich nur oberflächlich damit beschäftigt. Wenn’s mehr ins Detail geht, wird’s doof. Ein Merkmal von Postmodernism ist nämlich, dass keiner so genau weiß, was genau das eigentlich ist. (Vorteil: Immer wenn du was nicht verstehst, kannst du einfach sagen „Wie postmodern!“ – damit kannst du nicht falschliegen und es hört sich einfach unglaublich gebildet an).

  2. Das kann ich dir leider nicht sagen. Ich kenn das Buch nicht, ich kenne nur andere Vertreter der vielfältigen postmodernen Spezies. In der Übersetzung verliert so ein Buch aber sowieso immer.

  3. Schauen wir mal, wie ich nach den nächsten zwei Kapiteln denke oder ob ich es bis dahin schon in die nächst mögliche Ecke geschmissen habe und voll krass postmodern ein anderes Buch anfange ;).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s