#66 Alvar Aalto [1898 – 1976]

Herr Aalto war und ist vor allem immer noch einer der bedeutendsten und einflussreichsten finnischen Architekten und Designer, berühmt geworden durch Konzeptionen im Bereich der organischen Architektur (Harmonie zwischen Gebäude und Landschaft).

Aufgewachsen, aber nicht geboren, ist Alvar Aalto in Jyväskylä. In Finnland wird im Allgemeinen die Ausbildung sehr gefördert. Neben des normalen Schulunterrichts (inklusive der Fremdsprache Deutsch und der zweiten Amtssprache Schwedisch), wurde ihm die Möglichkeit gegeben an Klavier- und Malunterricht teilzunehmen.  Obwohl ihm von Toimi Salervo abgeraten wurde, Architektur zu studieren, schlug er letztendlich doch diese Richtung ein und studierte in Helsinki. Zusammen mit Assistenten (darunter seine zukünftige erste Ehefrau Aino Marsio (verstarb 1949), Kinder: Hanni, Hamilkar; zweite Ehefrau: Elsa Kaisa Mäkiniemi // beide zeichneten an all seinen Entwürfen mit ) eröffnete er in Jyväskylä ein Architekturbüro „Büro Alvar Aalto für Architektur und Monumentalkunst“, nach dem sein Plan in Helsinki zu arbeiten, gescheitert war. Später wurde das Büro zuerst nach Turku und dann nach Helsinki verlegt. Auf einer Rundreise im Jahr 1928 durch Schweden, Dänemark, Holland und Frankreich machten sie Bekanntschaft mit europäischen Architekten und Designern. Bei der Teilnahme der internationalen Ausstellung des CIAM wurde dieser Kreis unter anderem um den deutschen Architekten und Begründer des Bauhauses Walter Gropius erweitert.

Seit 1967 existiert die Alvar Aalto Medaille, ein international renommierter Architekturpreis, wecher ca. alle vier Jahre hier in Jyväskylä verliehen wird.

In Jyväskylä stehen folgende seiner Architekturprojekte: Haus der Arbeiter, Mietshaus Aira [1924], Schutzkorpsgebäude [1926], Pädagogische Hochschule [1951], Verwaltungs- und Kulturzentrum [1964] und das Alvar Aalto Museum [1971].

Mich interessieren im Moment aber eher die Designerstücke, darunter die Aalto-Vase (Vertrieb einer „Alvar Aalto Collection“ durch Iittala – es gibt etliche Geschäfte in Deutschland, u.a. in Berlin). Der Entwurfsname war übrigens „Eskimo woman’s leather trousers“ :D. Immer noch handgefertigt und wieder neu angefertigte Versionen und Interpretationen  ermöglichem dem Design weiterhin aktuell und modern zu bleiben.  Ich find das Design großartig und irgendwann, wenn wir groß sind, reich sind und eine größere Wohnung haben, damit diese „Ikone des finnischen Designs“ auch ihren gerechtfertigten Platz bekommen kann, besitzen wir eventuell auch eine Aalto-Vase ;).

Bei Interesse: Alvar Aalto Museum in Jyväskylä

War ein schöner Tag (inkl. Flohmarkt =)).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s