#221 Kopenhagen – Teil 1 – Hotel

Da sind wir also schon wieder im schönen, im Moment sogar sonnigen Jyväskylä. Leider hat sich unserer Urlaub ein wenig anders entwickelt als gedacht – denn: das Tintin wurde krank und ist immer noch am Husten, Schniefen und Nießen. Unschön! Aber wir haben das beste daraus gemacht :). Naürlich kann man in mehr oder weniger drei Tagen nicht ganz Kopenhagen (oder wie ich wahrscheinlich ÜBERALL geschrieben habe: „Köpenhagen“ – Willkommen im Finnisch-Deutschen Sprachgewirr! Kööpenhamina ist nämlich die finnische Version für die Hauptstadt Dänemarks) erleben, aber wir haben der Carlsberg Brauerei, der „Kleinen Meerjungfrau“ und einem Snookertournament (dem ersten hochoffiziellen in Dänemark) einen Besuch abgestattet. Und einem riiiiesengroßen Shoppingcenter, wo ich aber leider nichts (!) weiter gefunden habe.

Das einzig „komische“, was mir während unsere ganzen Reise aufgefallen ist: wir wurden  nicht ein einziges Mal nach unseren Reisepässen gefragt.

Nuja.. Nun lass ich ein paar Bilder sprechen. Vom Flughafen aus haben wir den Bus genommen, der laut Angaben der Flughafenseite eigentlich direkt zur Straße unseres Hotels gefahren wäre – ist er aber nicht! Und so mussten wir noch ca. 2 km durch eine Art Park laufen, dort wurden wir erst durch ein ziemliches nettes „Dead End“ – Schild begrüßt und dann durch Pferde ^^. Angekommen, konnten wir auch gleich einchecken und zwar ins STAY Copenhagen – ein Designerhotel, welches in den Farben Schwarz, Weiß und all den Farben dazwischen gestaltet ist (bis auf den Flur). Und auch dort – keine Reisepass- oder sonstige Personalkontrolle. Das Hotel kann ich euch wirklich empfehlen, wir hatten unser eigenes Apartment im dritten Stock mit tollem Ausblick, eigener Küche (inkl. Wasserkocher, Herd, Mikrowelle, Geschirrspüler und Kühlschrank), Bad, Wohnzimmer – alles sehr offen gestaltet! Als Gastgeschenk konnte man sich ein Freigetränk genehmigen, was sich bei mir letztendlich auf einen Tee belief, da sich ja mein Immunsystem einmal komplett verabschiedet hat(te). Im Hotel gab es u.a. ein Ökösupermarkt und eine Bäckerei, und auch ein Netto war gleich um die Ecke.

  1. Dein Schwein ist ja klasse! Ich fahre nächste Woche auch nach Kopenhagen, aber nur für einen Tag. Also hast du irgendwelche Tips, was UNBEDINGT gesehen werden muss? Das alles nicht geht ist ja klar.

    Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Deine Situation ist ja ein bisschen anders, weil es sich um eine permanente Fernbeziehung handelt oder gehandelt hat. Bei mir war ja von Anfang an klar, dass es irgendwann um ist, weil ich heim komme. Klingt aber nach einer Interessanten Geschichte mit dem Auswandern und so, werde mir deinen Blog also bei Gelegenheit mal von Anfang an durchsehen. Und ja, manche Sachen (ich trinke keinen Kaffee, aber jeder hat ja sowas) sind einfach nicht über Internet nach zu ahmen.

    Liebe Grüße
    Betti

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s