#312 Tipp: Ähtärin Eläinpuisto I

Am Dienstag hatten wir überlegt, wo wir denn Mittwoch (02.05) hingehen könnten. Denn.. obwohl Jyväskylä für finnische Verhältnisse eine relativ große Stadt ist, hat man die Innenstadt in einer halben Stunde durch (okay, wenn man shoppen  gehen sollte, könnte es wenig länger dauern – aber das hatten wir nun mal nicht vor), inklusive Hafen ;). Und so saßen wir abends mit Buch und Ipad im Restaurant und verwarfen die zuerst geplante Route und haben uns dann für die Strecke zum Ähtärin Eläinpuisto (= Zoo) und Petäjävesi entschieden.

Dank Google Maps wissen wir nun auch, dass die Strecke Jyväskylä (D) – Ähtäri (B) – Petäjävesi (C) – Jyväskylä (D) 222 km beträgt. Jaha… da der Finne so im Allgemeinen nicht der größte „Lass-uns-in-den-Zoo-gehen“-Fan ist, war ich umso begeisterter, dass ich da auch endlich mal hinkomme :D.

Und so waren wir ca. 90 Minuten unterwegs – Parkplätze waren reichlich vorhanden, vor uns waren gerade zwei Schulgruppen durch den Zoo gewandert und so hatten wir den Zoo fast für uns.

Öffnungszeiten für 2012

  • Frühling 14.2. – 8.6.  // 10 – 16 Uhr
  • Sommer 9.6. – 11.8. // 10 – 18 Uhr
  • Herbst 12.8. – 4.11. // 10 – 16 Uhr
  • Winter 5.11. – 31.12. // 10 – 14 Uhr

Eintrittspreise variieren ebenfalls: im Sommer kosten sie 15e pro Person, ansonsten 10e – es gibt diverse Gruppenpreise und auch eine Jahreskarte für 30e – für Kinder unter drei Jahren ist der Eintritt kostenfrei. Die finnische Webseite wird auch ins deutsche übersetzt, jedoch fehlen dort die obengenannten Informationen – der Zoo wird folgendermaßen beschrieben:

„Der Tierpark Ähtäri wurde im Jahre 1973 gegründet und ist Finnlands erster naturgetreuer Tierpark. Seit der Gründung ist es unser Ziel, für die Tiere geräumige und natürliche Lebensumgebungen zu schaffen. Das 60 Hektar große Gelände mit unterschiedlichen Landschafts- und Vegetationsformen bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zur Umsetzung der Grundgedanken der Europäischen Zoovereinigung (EAZA) in Bezug auf die Pflege der Tiere in Gehegen.“

Kaum sind wir angekommen, haben wir ersteinmal der vielen Sitzmöglichkeiten genutzt, um mitgenommen Kaffee und Brote zu essen – Früstück im Freien, am noch zugefrorenen See, sozusagen. Das Wetter hatte aber zum Glück den ganzen Tag mitgespielt :). Später haben wir sogar einen der Grillplätze  nutzen können und gemütlich Bratwürste und „makkara“ verspeist :D.

— TBC

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s